Calciphylaktische Pankreatitis

Gerd Klemm


Einführend wird die von Hans Selye 1962 inaugurierte Theorie der Calciphylaxie dargestellt. Nach ihr gilt allgemein, daß infolge sensitiver Gabe von Vitamin D und nach Ablauf einer kritischen Zeitphase ein Auslöser (challenger) in Aktion tritt, der den Anstoß zu Kalzifizierungen gibt. Auch am Pankreas des Versuchstieres ist eine interstitielle Kalzifizierung auszulösen. Der Autor zeigt, daß bei Anwendung der lokalen Variante der Calciphylaxie Mineralablagerung und Pankreatitis besonders aktiv werden.
Durch Röntgen-Diffraktionsspektrographie wird der Nachweis geführt, daß die abgelagerte mineralische Substanz aus Apatit besteht. Bezüglich einer Inhibition der calciphylaktischen Verkalkung des Pankreasgewebes wird das Diphosphonat EHDP als potenter Wirkstoff erkannt. In Fortführung erster Arbeiten Selyes, die dem Zusammenhang von Hormonsystem und Kalzifizierung galten, wird das Gluccocorticoid Prednisolon als Inhibitor des pankreatitischen Prozesses eingesetzt und ein kompletter Organschutz erreicht.
Calciphylaktische Tierversuche am Pankreas haben gewisse Parallelen zu klinischen Folgezuständen bei Hyperparathyreoidismus. Sie können zu vergleichenden Studien anregen. Das Versuchskonzept führt zu gut reproduzierbaren, histologisch zu erfassenden, entzündlichen Veränderungen am Pankreas. Diese Monographie ist eine Sammlung von Versuchsergebnissen und Überlegungen im Rahmen der experimentellen Pankreatologie.

Als junger Assistent (Promotion 1962) konnte der Autor im damaligen Ostberlin einen Vortrag von Hans Selye hören. Der berühmte Verfasser zahlreicher Publikationen über den Stress stellte darin die neue Theorie der Calciphylaxie vor. Dieses Konzept fesselte den Internisten, der bald eigene Versuche begann. Der Gastroenterologe Prof. M. Gülzow, Rostock, förderte die Arbeiten, die sich bald auf das Pankreas konzentrierten und eine bestimmte Form der interstitiellen Pankreasverkalkung zu erzeugen gestatteten, die von einer Pankreatitis gefolgt war. Die stetig weitergeführten Studien fanden in einer B-Promotion ihren Abschluß.
Der Autor arbeitet jetzt in der abdominellen Ultraschalldiagnostik an der Klinik für innere Medizin der Universität Rostock (Direktor: Prof. Dr. sc. med., Dr. h. c. mult. H. Klinkmann).


Inhalt:

Kapitel I: Calciphylaxie und Pankreascalciphylaxie

  1. Einführung in das Konzept der Calciphylaxie, Versuchsergebnisse nach H. Selye
  2. Zum Werdegang der Idee
  3. Charakterisierung der Calciphylaxie
  4. Kennzeichnung einiger Formen der Calciphylaxie
    1. lokale (topische) Calciphylaxie
    2. systemische Calciphylaxie
    3. lokale Mastocalciphylaxie
    4. systemische Mastocalciphylaxie
  5. Kennzeichnung einiger Begriffe der Calciphylaxie
    1. Kalzifikator (calcifier)
    2. nicht spezifische, "metastatische" Kalzifikation
    3. direkte und indirekte Kalzifikatoren
    4. Dystrophische Kalzifikation – Abgrenzung von der Calciphylaxie
    5. Beizstoffe und Farbbeizen
    6. Auslöser (Vitalbeizen)
    7. indirekte Auslöser und Mastzellenentladung
    8. Adjuvans
    9. kritische Periode
  6. Hypersensitivitätsreaktionen
  7. Vergleich und entferntere Beziehung der Calciphylaxie mit anderen Bindegewebsreaktionen (Entzündung, Wundheilung)
  8. Einige Bemerkungen zu Kollagenkrankheiten
  9. Siderocalciphylaxie, Rolle der Metalle
  10. Siderocalciphylaktische Sensitivierung
  11. Neurotrope Calciphylaxie
  12. Biologische Bedeutung der Calciphylaxie
  13. Stroma-Depot-System (SDS)
  14. Der phylaktische (schützende) Wert der Calciphylaxie
  15. Die "nicht kalzifizierende calciphylaktische Reaktion"
  16. Historische Notizen zum Begründer des calciphylaktischen Konzeptes, H. Selye
  17. Calcergie:
    1. lokale Calcergie
    2. systemische Calcergie
    3. lokale Mastocalcergie
    4. systemische Mastocalcergie
  18. Inhibition der Calcergie
  19. Dystrophische, metastatische oder lokale Verkalkung
  20. Neurotrope Calcergie und ihre Prävention
  21. Calciphylaxie des endokrinen Pankreas
  22. Zur "therapeutischen" Beeinflussung der calciphylaktischen Pankreatis bzw. der Calciphylaxie des endokrinen Pankreas
    1. Aprotinin
Kapitel II: Eigenen Untersuchungen zur Calciphylaxie des exokrinen Pankreas; systemische und lokale Pankreascalciphylaxie
  1. Systemische Versuche
    1. anaphylaktoides Ödem
  2. Lokale Calciphylaxie am Pankreas der Ratte
    Versuchsplan der eigenen Experimente
  3. Zur Hormonbeteiligung an der Ausbildung einer experimentellen kalzifizierenden Pankreatitis
    1. Die Begriffe Vitamin und Hormon, Vitamin-D-Hormon
    2. Experimente
  4. Chronische kalzifizierende Pankreatitis
  5. Mastocalciphylaktische Pankreatitis und Immunologie
    1. Die Plasmaamylaseaktivität bei calciphylaktischer Pankreatitis
    2. Bestimmungsmethoden der Plasmaamylaseaktivität
  6. Zur kristallographischen Struktur von Pankreaskonkrementen
  7. Inhibition einer calciphylaktischen Reaktion
    1. Disphosphonat als Inhibitor einer Kalzifizierung des Pankreasparenchyms (Tierversuche mit EHDP)
  8. Prednisolon als Inhibitor einer Verkalkung
Mastzellen bei calciphylaktischer Pankreatitis


home - Zur Startseite des VWB - Verlag Wissenschaft und Bildung


Hiermit bestelle ich:
Stück "Calciphylaktische Pankreatitis"

Meine EMail:

Meine Adresse:

Zahlungsart/Method of payment:

per Kreditcarte (Visa Card only)

Rechnung (im Ausland Vorausrechnung)/Payment in Advance

BITTE SENDEN SIE UNS NACHFOLGENDE DATEN AUS SICHERHEITSGRÜNDEN NUR PER POST ODER FAX:
PLEASE SEND THE FOLLOWING ITEMS ONLY BY POST OR FAX:
Fax No: +49-[0]30-251 11 36
Kreditkartennummer/Card Number
Gültig bis/Valid until: - Kreditkartenprüfnummer/Card Verification Code/Value:

Einzugsermächtigung (nur Inland)
Kontonummer Bankleitzahl
Name des Kontoinhabers

Datum + Unterschrift / Date + Signature:


Was Sie uns sonst noch sagen wollten: