Jugendkulturen und Gangs

Eine Betrachtung zur Raumaneignung und Raumverdrängung - nachgewiesen an Entwicklungen in den neuen Bundesländern und den USA

Thiele, Gisela / Taylor, Carl S.

(Soziale Arbeit aktuell in Praxis, Forschung und Lehre; Band 1)


Die Raumaneignung, -besetzung und -verdrängung Jugendlicher erfährt eine immer stärkere Brisanz und kann zu Erscheinungen führen, wie sie von Großstädten der USA bekannt sind, aber nie gewollt waren. Anfangs nur als Vergleichsarbeit zwischen deutschen Jugendkulturen und amerikanischen Gangs gedacht, verdeutlichen die hier vorgestellten Ergebnisse den Zusammenhang der beiden Lebensformen und weisen nach, daß in jeder Jugendkultur Keime für die Entstehung einer Gang liegen können.
Das Buch kann insbesondere Städteplanern, Kommunalpolitikern, Sozialarbeitern und allen mit Jugendlichen befaßten Institutionen Aufforderung und Hilfe sein, räumliche Verdrängungsprozesse Jugendlicher nachzuvollziehen bzw. von vornherein auszuschließen. Die Analyse amerikanischer Gangs kann Hinweise geben, eine solche Entwicklung in Deutschland zu verhindern und all jene wach zu rütteln, die noch glauben, hierzulande sei Gangland unmöglich.

Giesela Thiele, Jahrgang 1953, Dr. habil oec., Studium der Soziologie an der Leipziger Universität, Lehraufträge an mehreren Universitäten, Forschungsaufenthalte in Gießen, Köln und Lansing (Michigan, USA), seit 1992 Professorin für Jugendsoziologie und Gerontologie am Fachbereich Sozialwesen der Hochschule für Wirtschaft, Technik und Sozialwesen Zittau/Görlitz (FH), Buch- und Zeitschriftenveröffentlichungen zu jugendspezifischen Fragestellungen.
Cals S. Taylor, Jahrgang 1949, Dr. phil., Studium der Kriminalistik an der Michigan State University in Lansing, seit 1994 Professor, Department of Family and Child Ecology, Dirctor of Community Youth Development Programs an der Michigan State University, East Lansing, Michigan, Buch- und Zeitschriftenveröffentlichungen zu Gangs und Jugenddelinquenz.


Inhalt:

Vorwort
Zum Thema
  1. Die Jugend - Entwicklung und Perspektiven
  2. Raummodelle und Aneignung von Räumen
    1. Der Raum - eine philosophische Betrachtung
    2. Der Raum - eine sozialökologische Betrachtung
  3. Zur Situation ostdeutscher Jugendlicher im Raumbezug
    1. Sozialisationserfahrungen vor und nach der Wende unter Berücksichtigung des sozialökologischen Ansatzes
      1. Leben im ökologischen Zentrum
      2. Der ökologische Nahraum
      3. Die Bedeutung der ökologischen Ausschnitte
      4. Jugendliche und ökologische Peripherie
    2. Die ökologischen Zonen im Umbruch
      1. Die Veränderung im ökologischen Zentrum
      2. Der ökologische Nahraum im Umbruch
      3. Der Wandel in den ökologischen Ausschnitten
      4. Die selektive Wahrnehmung der ökologischen Peripherie
    3. Soziale Räume und deren Aneignung durch Jugendliche
  4. Jugendkulturen im sozialökologischen Raumbezug
    1. Jugendkulturen - Begriff, Spezifika, Entwicklung
      1. Jugendkulturen als Gruppenidentitäten kontra Individualisierung
      2. Bestimmung des Begriffs Jugendkulturen
      3. Jugendkulturen - Mitgliedschaft auf Zeit?
      4. Jugendkulturen - Jungenkulturen
      5. Jugendkulturen und Medien
      6. Jugendkulturen und Konsum
    2. Jugendkulturelle Gruppen und Raumverhalten
      1. Die Punk-Jugendkultur
        1. Kurzcharakteristik der Punks
        2. Punk - Absage an den gesellschaftlichen Fortschritt
        3. Lebensphilosophie und Werthaltungen der Chemnitzer "Bunten"
        4. Der Weg einer Punk-Gruppe durch den Chemnitzer Raum
        5. Die Nachzeichnung der Raumaneignung durch die Chemnitzer Bunten
      2. Die Jugendkultur der Skinheads
        1. Kurzcharakteristik der Skinheads
        2. Skinheads - die historische Entwicklung
      3. Lebensphilosophie und Werthaltungen der Görlitzer Skinheads - Glaube an Ordnung und Sicherheit
      4. Der Weg einer Skinhead-Gruppe durch den Görlitzer Raum
      5. Die Nachzeichnung der Raumaneignung durch die Görlitzer Skinheads
  5. Jugendgangs im sozialökologischen Raumbezug
    1. Jugendgangs - Begriff, Spezifika, Entwicklung
      1. Entstehungshintergründe von Gangs in den USA
      2. Organisationsformen jugendlicher Gangs
      3. Aufbau einer Gang
      4. Entwicklungskategorien und Gangarten
        1. Die Scavenger Gangs
        2. Territorial Gangs
        3. Commercial Gangs
        4. Corporate Gangs
        5. Covert Gangs
      5. Zukünftige Entwicklung von Gangs
      6. Das Territorium von Gangs
    2. Gangs in Detroit
      1. Gang - Besetzung in der Stadt
      2. Nachzeichnung der Raumaneignung durch die Gangs
    3. Die beginnende Entwicklung der Gangs im Osten Deutschlands
      1. Weißwasser - die Stadt der "23 G"
      2. Schon Gang oder noch Jugendkultur?
      3. Kurzcharakteristik des Hip-Hop
      4. Hip-Hop als Kommunikationssystem
      5. Charakteristik der Gruppe "23 G"
      6. Raumaneignung durch die "23 G"
  6. Jugendkulturen und Gangs im Vergleich
    1. Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Jugendkulturen und Gangs
      1. Analyse jugendlicher Raumnutzung nach dem philosophischen Modell
      2. Die Gemeinsamkeiten zwischen Jugendkulturen und Gangs
    2. Die Unterschiede zwischen Jugendkulturen und Gangs
    3. Analyse jugendlicher Raumnutzung nach dem sozialökologischen Modell
    4. Unterschiede in der Aneignung von Räumen zwischen Jugendkulturen und Gangs
  7. Abschließende Überlegungen des deutschen Autors
Literaturverzeichnis



home - Zur Startseite des VWB - Verlag Wissenschaft und Bildung


Hiermit bestelle ich:
Stück "Jugendkulturen und Gangs"

Meine EMail:

Meine Adresse:

Zahlungsart/Method of payment:

per Kreditcarte (Visa Card only)

Rechnung (im Ausland Vorausrechnung)/Payment in Advance

BITTE SENDEN SIE UNS NACHFOLGENDE DATEN AUS SICHERHEITSGRÜNDEN NUR PER POST ODER FAX:
PLEASE SEND THE FOLLOWING ITEMS ONLY BY POST OR FAX:
Fax No: +49-[0]30-251 11 36
Kreditkartennummer/Card Number
Gültig bis/Valid until: - Kreditkartenprüfnummer/Card Verification Code/Value:

Einzugsermächtigung (nur Inland)
Kontonummer Bankleitzahl
Name des Kontoinhabers

Datum + Unterschrift / Date + Signature:


Was Sie uns sonst noch sagen wollten: